Zum Inhalt springen

Interessantes Geschäftsprinzip

Konrad Lischka
Konrad Lischka
1 minuten gelesen

Wenn man Prozesse abstrakt beschreibt, erscheinen die Verhältnisse manchmal umso klarer. Hier also eine Geschäftsprinzip:

Unternehmen aus Staat A gewinnen in Staat B Rohstoffe. Genauer gesagt: Bürger des Staats B fördern die Rohstoffe für die Firmen im Austausch gegen beim Abbau anfallende Zwischenprodukte. Die Firmen schaffen die Rohstoffe außer Landes. Außerhalb des Zugriffs von Staat B veredeln sie die Rohstoffe zu einem neuen Produkt. Diese Produkt verkaufen Sie an Kunden in Staat B – mit beträchtlicher Gewinnmarge, da die an B’s Bürger gezahlten Naturalien im Vergleich nicht so immens teuer sind.Die Gewinne entziehen die Firmen dann auf wohl legalen Wegen zum größten Teil der Besteuerung in Staat B.

Die Verteilung des Fells bei diesem Geschäft sieht grob gesagt so aus:

  • Staat A hat Zugriff auf die Rohstoffe aus Staat B – und auf einen kleinen Teil der Gewinne via Steuer.
  • Die Firmen streichen den allergrößten Teil der Gewinne ein.
  • Staat B kann Produkte aus Staat A kaufen und die Zwischenprodukte gratis nutzen.

Und, wer ist B?

Blog

Konrad Lischka

Projektmanagement, Kommunikations- und Politikberatung für gemeinnützige Organisationen und öffentliche Verwaltung. Privat: Bloggen über Software und Gesellschaft. Studien, Vorträge + Ehrenamt.
Immer gut: Newsletter abonnieren


auch interessant

gelesen & gelernt: CO2-Preis, China, Schaltjahr im 56. Jahrhundert

Reality Check: Das EU-Emissionshandelssystem im Schweinezyklus Reality Check des Mantras, CO2-Preis über Emissionszertifikate sei per se das smarte Instrument: Binnen eines Jahres hat sich der Preis in der EU auf 52 € / Tonne halbiert. Weil die Industrieproduktion fällt. Und weil der CO2-Preis 2022 so hoch war und Fertigung gestrichen wurde. Was

gelesen & gelernt: CO2-Preis, China, Schaltjahr im 56. Jahrhundert

Bürokratiekostenindex abbauen!

Bürokratie... abbauen! Das ist die Autovervollständigung in allen Debatten. Wie viel haben wir davon eigentlich in Deutschland? Mehr als 2012? Wie viel? Wie misst man Bürokratie? Das Statistische Bundesamt pflegt den Bürokratiekostenindex. Der beginnt bei 100 im Jahr 2012 - und liegt im September 2024 bei 95,82. Weniger Bürokratie

Bürokratiekostenindex abbauen!

Kinderarbeit, Armut, Lieferketten - das muss man wissen

Der Streit in Deutschland um die EU-Lieferkettenrichtlinie macht mich wütend. Und zwar, weil ich in vielen Überschriften und Statements Kinderarbeit lese. Aber immer nur als bloßes Schlagwort, als Argument zum Punkten in der Auseinandersetzung. Aber nirgends die Details, was Kinderarbeit heute ist, wie viele betoffen sind, wie wir die Lage

Kinderarbeit, Armut,  Lieferketten -  das muss man wissen