Zum Inhalt springen

Mobil-Werbung hinter Mobil-Nutzung - Google gewinnt, Banner verlieren

Konrad Lischka
Konrad Lischka
1 minuten gelesen

Nun hat Facebook noch gar nicht mobile Werbeformate im Angebot, aber eine Warnung aus dem Börsenprospekt gilt für alle werbefinanzierten Online-Angebote, die dank  Desktop-Nutzung groß geworden sind. Man muss hier nur Facebook durch Gawker oder Huffingtonpost ersetzen:

“If users continue to increasingly access Facebook mobile products as a substitute for access through personal computers, and if we are unable to successfully implement monetization strategies for our mobile users, our revenue and financial results may be negatively affected.”

Wie groß das Missverhältnis tatsächlich ist, wissen nur die betroffenen Unternehmen, wenn sie die Entwicklung ihre Mobil-Zugriffe und Mobil-Umsätze vergleichen. Aber wenn man  Umsatz-Zahlen vom US-Onlinewerbeverband IAB und Statcounter-Daten zu Mobilabrufen vergleicht, zeigt sich:

  • die Mobil-Umsatzanteile (5% in 2011) sind nicht so hoch wie die Mobil-Nutzunganteile (7,28% in 2011)
  • die Bedeutung von Banner- und Display-Werbung sinkt auf dem US-Markt (23% des Onlinewerbeumsatzes 2010 auf 22% von 2011)
  • Google gewinnt (45% des Onlinewerbeumsatzes 2010 auf 47% 2011 – Suchmaschinenwerbung ist nahezu vollständig Google-Umsatz).

[table id=8 /]

Blog

Konrad Lischka

Projektmanagement, Kommunikations- und Politikberatung für gemeinnützige Organisationen und öffentliche Verwaltung. Privat: Bloggen über Software und Gesellschaft. Studien, Vorträge + Ehrenamt.
Immer gut: Newsletter abonnieren


auch interessant

Fun Facts: Vermeer, Jira, Rubens

Vermeer verkaufte die meisten Bilder an seine Nachbarn Klar, das Mädchen mit dem Perlenohrring! Hier etwas unnützes, weniger verbreitetes Wissen: Johannes Vermeer hat zeitlebens vielleicht 50 Bilder gemalt, 37 davon sind bis heute erhalten und 21 Gemälde hat er an seine Nachbarn in Delft verkauft, an Maria Simonsdr de Knuijt

Fun Facts: Vermeer, Jira, Rubens

ChatGPT sagt Unternehmensgewinne besser voraus als Analysten

Drei Forscher der University of Chicago haben mit eigenen Prompts GPT4-Turbo die Bilanzen und Erfolgsrechnungen von 15,401 US-Unternehmen zwischen 1968 und 2021 analysiert. Die Daten waren ... * pseudonymisiert (keine Firmennamen) * standardisiert (die Bilanzdaten liegen für jedes Unternehmen im gleichen Standardformat vor) * und um Jahreszahlen bereinigt (aus 2021 wird z.B.

ChatGPT sagt Unternehmensgewinne besser voraus als Analysten

Für digitale Nachhaltigkeit

(1) Das Netz ist in einem traurigen Zustand - gemessen am Anspruch der Diskurs und Demokratie auf ein neues Niveau zu heben Kleiner Rant über die Nachhaltigkeit des Internets als Ort des gemeinsamen Denkens: Ich glaube, das Netz ist insgesamt in einem traurigen Zustand. Es gibt großartige Nischen auf Mastodon,

Für digitale Nachhaltigkeit