Zum Inhalt springen

Mobil-Werbung hinter Mobil-Nutzung - Google gewinnt, Banner verlieren

Konrad Lischka
Konrad Lischka
1 minuten gelesen

Nun hat Facebook noch gar nicht mobile Werbeformate im Angebot, aber eine Warnung aus dem Börsenprospekt gilt für alle werbefinanzierten Online-Angebote, die dank  Desktop-Nutzung groß geworden sind. Man muss hier nur Facebook durch Gawker oder Huffingtonpost ersetzen:

“If users continue to increasingly access Facebook mobile products as a substitute for access through personal computers, and if we are unable to successfully implement monetization strategies for our mobile users, our revenue and financial results may be negatively affected.”

Wie groß das Missverhältnis tatsächlich ist, wissen nur die betroffenen Unternehmen, wenn sie die Entwicklung ihre Mobil-Zugriffe und Mobil-Umsätze vergleichen. Aber wenn man  Umsatz-Zahlen vom US-Onlinewerbeverband IAB und Statcounter-Daten zu Mobilabrufen vergleicht, zeigt sich:

  • die Mobil-Umsatzanteile (5% in 2011) sind nicht so hoch wie die Mobil-Nutzunganteile (7,28% in 2011)
  • die Bedeutung von Banner- und Display-Werbung sinkt auf dem US-Markt (23% des Onlinewerbeumsatzes 2010 auf 22% von 2011)
  • Google gewinnt (45% des Onlinewerbeumsatzes 2010 auf 47% 2011 – Suchmaschinenwerbung ist nahezu vollständig Google-Umsatz).

[table id=8 /]

Blog

Konrad Lischka

Projektmanagement, Kommunikations- und Politikberatung für gemeinnützige Organisationen und öffentliche Verwaltung. Privat: Bloggen über Software und Gesellschaft. Studien, Vorträge + Ehrenamt.
Immer gut: Newsletter abonnieren


auch interessant

Bürokratiekostenindex abbauen!

Bürokratie... abbauen! Das ist die Autovervollständigung in allen Debatten. Wie viel haben wir davon eigentlich in Deutschland? Mehr als 2012? Wie viel? Wie misst man Bürokratie? Das Statistische Bundesamt pflegt den Bürokratiekostenindex. Der beginnt bei 100 im Jahr 2012 - und liegt im September 2024 bei 95,82. Weniger Bürokratie

Bürokratiekostenindex abbauen!

Kinderarbeit, Armut, Lieferketten - das muss man wissen

Der Streit in Deutschland um die EU-Lieferkettenrichtlinie macht mich wütend. Und zwar, weil ich in vielen Überschriften und Statements Kinderarbeit lese. Aber immer nur als bloßes Schlagwort, als Argument zum Punkten in der Auseinandersetzung. Aber nirgends die Details, was Kinderarbeit heute ist, wie viele betoffen sind, wie wir die Lage

Kinderarbeit, Armut,  Lieferketten -  das muss man wissen

Bahnstreik und Bahntarif - gut zu wissen

Was mich nervt: Aktuelle Happen in der Berichterstattung, ohne Einordnung und Hintergrund - zum Beispiel beim Bahnstreik. Viel Aufregung, viele Zitate, aber wenig Rahmen, um das einzuordnen. Ich hätte gerne in jedem Beitrag zum Thema einen Werkzeugkasten, um das gerade Aktuelle einordnen zu können. Bei der Tarifauseinandersetzung zum Beispiel: Wie

Bahnstreik und Bahntarif - gut zu wissen