Zum Inhalt springen

Warum Google Boston Dynamics verkauft? Vielleicht wegen Rüstung.

Konrad Lischka
Konrad Lischka
1 minuten gelesen
Warum Google Boston Dynamics verkauft? Vielleicht wegen Rüstung.

Die Google-Mutterfirma Alphabet sucht also einen Käufer für das Roboterunternehmen Boston Dynamics. Bei den Spekulationen über die Gründe dafür dominiert gerade eine Lesart, die dieser Bloomberg-Artikel zusammenfasst:
– Die Roboter sind gar nicht so toll, weil sie nicht autonom handeln (»a human steered the robot via radio during its outside strolls«)
– Es wird mit Blick auf kommerzielle Produkte zu lange dauern, bis autonomes Handeln möglich sein könnte. (»it would take a decade to develop Boston Dynamics’s technology into a commercial product«)

Mir erscheint dieser Gedankengang nicht schlüssig. Es gibt heute eine Menge von Robotern, die durch Menschen gesteuert werden und viel Geld kosten. Zum Beispiel fliegende Drohnen. Es gibt durchaus einen Markt für solche Technologie in der Luft. Vielleicht auch am Boden. Dass Menschen die Drohnen steuern müssen, ist kein Ausschlusskriterium. Nur sind Rüstungsaufträge vielleicht nicht das Geschäftsmodell, das Alphabet verfolgen und in der Öffentlichkeit verteidigen will. Auch das ist reine Spekulation, aber ich finde diesen Gedanken so plausibel wie die dominierende Erklärung, die Bloomberg rekapituliert.

Es kann sein, dass die Technik für Rüstungsprojekte weit genug ist, für alle andere aber nicht und Alphabet dieses Geschäft nicht selbst verfolgen will.

Blog

Konrad Lischka

Projektmanagement, Kommunikations- und Politikberatung für gemeinnützige Organisationen und öffentliche Verwaltung. Privat: Bloggen über Software und Gesellschaft. Studien, Vorträge + Ehrenamt.
Immer gut: Newsletter abonnieren


auch interessant

Bürokratiekostenindex abbauen!

Bürokratie... abbauen! Das ist die Autovervollständigung in allen Debatten. Wie viel haben wir davon eigentlich in Deutschland? Mehr als 2012? Wie viel? Wie misst man Bürokratie? Das Statistische Bundesamt pflegt den Bürokratiekostenindex. Der beginnt bei 100 im Jahr 2012 - und liegt im September 2024 bei 95,82. Weniger Bürokratie

Bürokratiekostenindex abbauen!

Kinderarbeit, Armut, Lieferketten - das muss man wissen

Der Streit in Deutschland um die EU-Lieferkettenrichtlinie macht mich wütend. Und zwar, weil ich in vielen Überschriften und Statements Kinderarbeit lese. Aber immer nur als bloßes Schlagwort, als Argument zum Punkten in der Auseinandersetzung. Aber nirgends die Details, was Kinderarbeit heute ist, wie viele betoffen sind, wie wir die Lage

Kinderarbeit, Armut,  Lieferketten -  das muss man wissen

Bahnstreik und Bahntarif - gut zu wissen

Was mich nervt: Aktuelle Happen in der Berichterstattung, ohne Einordnung und Hintergrund - zum Beispiel beim Bahnstreik. Viel Aufregung, viele Zitate, aber wenig Rahmen, um das einzuordnen. Ich hätte gerne in jedem Beitrag zum Thema einen Werkzeugkasten, um das gerade Aktuelle einordnen zu können. Bei der Tarifauseinandersetzung zum Beispiel: Wie

Bahnstreik und Bahntarif - gut zu wissen